Fotos und mehr E-Mail
aktuelle Seite: >

Mein lieber Schwan, nun auch noch Autos auf der Malter

Veröffentlicht am 11.05.2016
Neuigkeiten >>

 

Schwäne waren wir ja schon gewohnt auf der Malter. Weiße Tretboote, die besagten Schwäne eben, mit denen die "Weißeritztal Erlebnis GmbH" das Angebot für Touristen rund um die "Badewanne von Dresden" attraktiver gemacht hatte, wurden neben den altbewährten Ruderbooten ebenfalls ins Rennen geschickt. Aber nun, Volkswagen auf der Talsperre? Verwundert wird man sich seit heute die Augen reiben.

Mirco Göschel, der Pächter der "Eis.Oase" hat sich ebenfalls einen Anlegesteg mit acht neuen Tretbootflitzern unterhalb von "Eis.Oase", Skulpturenpark und Anglerhotel als Attraktion geleistet. Schlappe 50.000,-€ war ihm die Investition wert, die hoffentlich nicht von Vandalen beschädigt wird, wie Andrea Dombois, die Vizepräsidentin des sächsischen Landtages, in einer kleinen Rede sagte. Dankenswerterweise übernahm sie die Schirmherrschaft des Projektes.

Sie und Jens Peter, der Dippser Oberbürgermeister drehten dann auch gleich eine Proberunde und zeigten sich nach den ersten Minuten recht angetan von der neuen Errungenschaft. Gemeinsame Ideen, prüfen, bewerten, manchmal aber auch verwerfen meinte Klaus Kaiser, der Geschäftsführer der Erlebnis GmbH, der heute ebenfalls zur Taufe gekommen war, machen das Tourismuskonzept rund um die Talsperre aus. Tatkräftig hatte er das neue Projekt mit getragen und unterstützt. Als Konkurrenten sehen sich beide nicht, eher als Partner, gemeinsam die Anziehungskraft unserer Region zu erhöhen.

Einen Austausch der Tretboote unter den beiden Unternehmen wird es trotzdem nicht geben. Jeder Tretbootnutzer darf am Steg des Mitbewerbers für einen Zwischenstopp anlegen, jedoch sind die Boote an den Startpunkt zurückzubringen. Jeder bleibt nur sich, und seinem Unternehmen und dem Wohl unserer Stadt natürlich, verantwortlich.
Klaus Kaiser, nach Zahlen befragt, konnte von 47.000 Badegästen in 2015 berichten, denen bescheidene 25.000 aus 2014 gegenüberstehen. In diesem Jahr rechne man mit einem deutlichen Anstieg, zumal sich ein warmer Sommer ankündigt.
Auf gute Nachbarschaft zwischen Schwänen und Autos also.


Neben dem Angebot der Familie Peglau, die auf Kultur und Bildungsangebote im "Seeblick" setzt, werden die bunten Flitzer unsere Region einmal mehr ins Gespräch bringen.
Ein Wegweiser, der Kunstfreunde zielsicher zur neuen Attraktion führt ist der neben der ehemaligen Gaststätte "Seeblick" gelegene Skulpturenpark mit dem bekannten AThomas.
Kunstsammler Georg Wiedemann hat sich hier seit mehreren Jahren damit einen Traum erfüllt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am: 11.05.2016 um 19:59:18

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen
Holger Becker | 01744 Dippoldiswalde, Schuhgasse 16 | Tel: 0162/6070904 u. 03504/6098890 | holger.becker@dippolds-bote.de
Gestaltung 2010 www.werbung-gotha.de